Urbanes Gärtnern in Frankfurt

Ein Pflaster aufs Pflaster

Urbanes gärtnern Frankfurter Garten

Tief im Osten,

wo das Kopfsteinpflaster großflächig den Boden versiegelte. Wo Tag und Nacht Autos und Kleinbusse parkten. Wo die kleinen Baumscheiben um die mächtigen Platanen mit Bierdosen, Kronkorken, Scherben und Hundekot verschmutzt waren, ging für viele Menschen aus dem Quartier die Sonne auf. Der Danziger Platz am Ostbahnhof verwandelte sich innerhalb von wenigen Monaten von einem Unort zur grünen Oase.

Seit Mai 2013 wachsen hier jetzt Hokaidos, Tomaten, Mais und Bohnen. Das Team der Naturschule Hessen übernahm im ersten Jahr den gärtnerischen Part. In Hochbeeten, Bäckerkisten und Sandsäcken gedeihen Mangold, Radieschen, Kartoffeln und unzählige Minzsorten. Und zwischen den Beeten sprießen die menschlichen Beziehungen.

Gärtnern ist eben auch Beziehungsarbeit.

Mit einem eigenen Konzept verwirklicht die Naturschule Hessen an mehreren Standorten ihre Vorstellung einer essbaren Stadt. Mehr lesen »

Urbanes gärtnern FF Gartenleben